Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Was ist Inkontinenz?

Inkontinenz ist wenn der Inhalt der Blase oder der Stuhl unerwünscht entweicht.

Es gibt verschiedenste Formen von Inkontinenz, darunter sind Dranginkontinenz und Belastungsinkontinenz die häufigsten Formen. Offizielle zahlen gibt es hierfür aber nicht, da es für viele Betroffene ein Tabuthema ist. Dabei gibt es zahlreiche Hilfsmitten und Therapiemöglichkeiten.

Hilfsmittel sind Inkontinenzeinlagen bis hin zum Inkontinenzslip.

Therapiemöglichkeiten sind z.B. mit Beckenbodentraining, Biofeedback oder eine medikamentöse Therapie. Hier Hilft ihnen Ihr Arzt gerne weiter.

Was bei der Harninkontinenz besonders wichtig ist : „Genug trinken“. Gerade bei Harninkontinenz denken viele Betroffene wenn sie die Flüssigkeitszufuhr reduzieren, dass sich dann der Urinverlust reduziert. Das ist aber nicht richtig – im Gegenteil: bei einer mangelnden Flüssigkeitszufuhr wird der Harn in der Blase nur stärker konzentriert, was den Harndrang also verstärken kann und die Schleimhaut in der Blase reizt. Außerdem kommt es häufiger zu Infektionen, da die Blase und Harnröhre schlechter durchspült wird.

Schreiben Sie einen Kommentar